Ergebnisse

Kurzinformationen zu IANUS

Online-Portal mit Forschungsdaten und Nachweisen von Metadaten

Im Juli 2016 wurde der erste Prototype des Datenportals von IANUS online gestellt. Nach einer ersten Überarbeitung (Version 0.2) ist es seit September 2017 unter dieser URL aufrubar:

http://datenportal.ianus-fdz.de

Nutzer finden dort sowohl die ersten von IANUS kuratierten und archivierten Datensammlungen aus unterschiedlichen Forschungsprojekten als auch die Nachweise zu Forschungsdaten, die in anderen Institutionen vorgehalten und bereitgestellt werden.

Stakeholderanalyse (SHA) zu Forschungsdaten in den Altertumswissenschaften

Von Mai bis Ende Oktober 2013 führte IANUS eine Stakeholderanalyse in den Altertumswissenschaften durch, zu der knapp 325 Einrichtungen wie Museen, Landesdenkmalämter, Akademien, Universitäten, Hochschulen, Institute und Forschungseinrichtungen direkt eingeladen wurden.

IT-Empfehlungen

Als Grundlage für geeignete Formate, Vorgehensweisen und ein verantwortungsbewusstes und effizientes Forschungsdatenmanagement werden momentan IT-Empfehlungen für die zukünftig bei IANUS archivierten und betreuten Daten, aber auch allgemein für den nachhaltigen Umgang mit jeglichen Forschungsdaten erstellt.

Ausbildung und Qualifizierung

Um auf die zunehmenden Anforderungen im Bereich der IT-Kenntnisse in den Altertumswissenschaften zu reagieren, hat IANUS in Zusammenarbeit mit ExpertInnen aus dem Bereich der archäoinformatischen Hochschullehre verschiedene Angebote erstellt und zentral zusammengefasst. Sie finden diese unter folgenden Link: https://www.ianus-fdz.de/ausbildung_qualifizierung.

Archäoinformatische Angebote

  1. Lehrveranstaltungen mit archäoinformatischen Inhalten
  2. Online verfügbare archäoinformatische Lehrmaterialien
  3. Studiengänge und studienbegleitende Zertifikate zur Archäoinformatik
  4. Forschungsdaten für Andere|Workshop 2013

Publikationen von und über IANUS

  • P. Gerth – A. Sieverling – M. Trognitz, Data Curation: How and why. A showcase with re-use scenarios, in: Studies in Digital Heritage – Proceedings of the 21th International Conference on Cultural Heritage and New Technologies held in Vienna, Austria November 2016 (Wien 2017, im Druck).
  • M. Heinrich – A.Sieverling – F. Schäfer – S. Jahn (2015): Digitale Forschungsdaten in den Altertumswissenschaften. Stakeholderanalyse 2013 zu Forschungsdaten in den Altertumswissenschaften. Teil 2: Kombinierte Auswertung & Interpretation [Version 1.0]
    Download DOI <dx.doi.org/10.13149/000.jah37w-q>
  • M. Trognitz – F. Schäfer, Vom Sinn und Unsinn fachspezifischer Mindeststandards und IT-Empfehlungen, in: T. Gluhak - S. Greiff - K. Kraus - M. Prange (Hrsg.), Archäometrie und Denkmalpflege 2015, Jahrestagung Universität Mainz, Metalla Sonderheft 7 (Bochum 2015), 21-23.
    Direktdownload im PDF-Format
  • F. Schäfer – M. Heinrich – A. Sieverling – M. Trognitz – R. Foertsch – O. Dally – F. Fless, Forschungsrohdaten für die Altertumswissenschaften – eine kurze Bilanz der aktuellen Situation von Open Data in Deutschland, Archäologische Informationen 38, 2015, 125-136.
    Download DOI <dx.doi.org/10.11588/ai.2015.1.26156> und als Direktdownload im PDF-Format
  • M. Heinrich – F. Schäfer, IANUS. Archivierung von digitalen Forschungsdaten in den Altertumswissenschaften, in: J. Filthaut (Hrsg.), Von der Übernahme zur Benutzung. Aktuelle Entwicklungen in der digitalen Archivierung, 18. Tagung des Arbeitskreises Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen am 11.–12. März 2014 in Weimar (Weimar 2014), 11–20.

Von IANUS besuchte Veranstaltungen

Vor-Ort-Begehungen

Um die Voraussetzungen und Vorgehensweise für die Inbetriebnahme eines Forschungsdatenzentrums für Archäologie und Altertumswissenschaften zu eruiren, wurde der Betrieb und die für IANUS wichtigen Aspekte anderer Infrastrukturen und Datenzentren untersucht. Die bei den Vor-Ort-Begehungen gewonnenen Informationen zu Arbeitsabläufen, geeigneten Systemen, rechtlichen Status, Finanzmodellen etc. sind hier übersichtlich dargestellt:

Fallstudie

Im Rahmen eines Austausches mit dem Archaeology Data Service (ADS) wurde eine Fallstudie verfasst, in der die Frage nach den zu archivierenden Daten innerhalb von "big data collection" nachgegangen wurde.

Expertisen

Neben den Begehungen wurden auch Expertisen in Auftrag gegeben, in denen sowohl die technische Infrastruktur von IANUS, als auch die Rechtsform und rechtliche Rahmenbedingungen untersucht und Empfehlungen erstellt wurden. Als Autoren dieser Expertisen wurden Spezialisten in den jeweiligen Fachgebieten ausgesucht, die wichtige Beiträge und Empfehlungen zu der Erstellung des Konzepts beitragen.

Testbeds

Innerbetrieblich wurden Testbeds vorgenommen, um vorhandene Systeme zu vergleichen, Vor- und Nachteile abzuwägen und die am besten geeigneten Lösungen testweise für den späteren Regelbetrieb von IANUS zu implementieren. Die Ergebnisse der umfangreichen Testbeds zu persistenten Identifikatoren, einem geeigneten Nachweiskatalog und Aspekten der Langzeitarchivierung können ebenfalls eingesehen werden.

Ergebnisse relevanter externer Projekte

 
Datenschutz