AP 13: Vorbereitung Regelbetrieb

13.1: Institutionelle Basisfinanzierung

Aufbauend auf den Ergebnissen der 1. Förderphase gilt es in der zweiten das Geschäftsmodell zu konkretisieren. Für die institutionelle Basisfinanzierung, die ab 2017 nach der Förderung durch die DFG notwendig ist, müssen durch die Antragsteller als Mitglieder der DFG-AG sowohl auf politischer Ebene mit Vertretern des Bundes als auch mit Institutionen der Fachcommunity Gespräche über finanzielle Beteiligungen geführt und Vereinbarungen ausgehandelt werden. Diese haben dann unmittelbare Konsequenzen für den Gesellschaftsvertrag (AP 14.1).

13.2: Kostenmodell

Für die zweite Säule der Finanzierung, die Einnahme von Gebühren, ist ein geeignetes Kostenmodell auszuwählen, mit dem die individuellen Entgelte für die Langzeitarchivierung von Daten realistisch berechnet werden können. Es wird eine (Voll-)Kostenrechnung angestrebt, um effektiv entstandene Kosten den jeweiligen Kostenträgern zuweisen zu können.

13.3: Technische Partner

Da die Bit-Stream-Preservation der Daten in Kooperation mit Rechenzentren erfolgen wird, müssen entsprechende Service-Level-Agreements (SLAs) abgeschlossen und technisch umgesetzt werden. Während das Rechenzentrum der Universität zu Köln (RRZK) bereits feststeht, sind für eine redundante Datenhaltung Kriterien für einen zweiten Partner zu entwickeln (u. a. räumliche Entfernung, Anbindung an Hochleistungsnetz, Erfahrung in der technischen Archivierung, Supportleistungen) und eine Entscheidung zugunsten einer Einrichtung zu fällen.

13.4: Exit-Strategie

Eine weitere wichtige Anforderung an ein OAIS-konformes Archiv ist die Formulierung einer Exit-Strategie für den Fall, dass bereits archivierte Daten mangels Finanzierung nicht mehr kuratiert werden können. Hierfür ist in Zusammenarbeit mit Experten ein Plan zu beschreiben und eine geeignete Einrichtung auszuwählen, die im Ernstfall in der Lage und bereit ist, die Daten von IANUS zu übernehmen. Dies kann bereits einer der technischen Partner aus AP 13.3 sein, was eine potentielle Abwicklung vereinfachen und die jährlichen Rücklagen für die Exit-Strategie reduzieren würde, es kann aber auch eine andere Einrichtung sein.

Meilensteine:
  • Verträge Basisfinanzierung (AP 13.1)
  • Festlegung Höhe der Gebühren (AP 13.2)
  • Auswahl 2. technischer Partner (AP 13.3)
  • finalisierte Exit-Strategie (AP 13.4)
 
Datenschutz